Allergie

Unter Allergie versteht man eine Reaktion auf normale Umweltstoffe, auf die das Immunsystem mit einer Abwehrreaktion reagiert. Die Allergie äußert sich dabei oft mit entzündlichen Symptomen. Dabei können die entzündlichen Symptome von mild bis schwerwiegend sein, nicht selten können die Symptome der Allergie auch lebensbedrohlich sein.

Die Symptome der Allergie können auch nur saisonal auftreten. Dazu zählt z.B. die Zeit Allergiedes Pollenflugs. Eine ganzjährige Allergie wiederum, würde bei vorliegend einer Hausstauballergie gegeben sein.

Allergien können sich an folgenden Stellen äußern:

  • Schleimhäute
    wie z.B. Heuschnupfen (allergische Rhinitis), Bindehautentzündung (Konjunktivitis), Mundschleimhautschwellungen
  • Atemwege
    z.B. Asthma (Asthma bronchiale)
  • Erbrechen, Durchfall
    insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern
  • Haut
    z.B. atopische Dermatitis, Urtikaria, Kontaktekzem
  • anaphylaktischer Schock

Die Allergie wird durch die sogenannten Allergene ausgelöst. Unter Allergene versteht man Antigene, welche sich gegen die falschgeleitete Imunantwort richtet. Aufgrund der Vielzahl an Allergene, können Diese in verschiedenen Kategorien unterteilt werden:

  • nach Allergenquelle
    dazu zählen Hausstaubmilbenallergene, Tierhaarallergene, Pollenallergene
  • nach Art des Kontakts
    dazu zählen Nahrungsmittelallergene, Inhalationsallergene
  • nach dem Pathomechanismus
    die Allergene können dadurch eine allergische Reaktion auslösen
  • nach der Frequenz
    Durch die Erkennung durch IgE-Antikörper in Haupt- und Nebenallergene
  • nach ihrer Aminosäure-Sequenz in bestimmte Allergengruppen