Bluthochdruck

Bei Blutdruckwerten über 140/90 mmHg spricht man von Bluthochdruck, auch arterielle Hypertonie oder Hypertonus genannt.

Mögliche Ursachen des Bluthochdrucks

Blutdruck ist die Kraft, welche das Blut auf die Gefäße ausübt. Der Blutdruck setzt sich Bluthochdruckaus zwei Werten zusammen.

  • Der erste Wert ist der obere Blutdruckwert, auch systolischer Wert genannt. Der systolische Wert ist der Druck, welches das Herz aufbringen muss, damit das Blut aus dem Herz in den Kreislauf des Körpers gepumpt wird.
  • Der zweite Wert ist der untere Blutdruckwert, auch diastolischer Wert genannt. Der diastolischer Wert wird immer dann gemessen, wenn die durch das Herz erzeugte Druckwelle die Gefäße wieder erschlaffen lassen.

Kurzfristige erhöhte Blutdruckwerte sind normal. So erhöht sich unsere Blutdruck kurzfristig, bei körperlicher Arbeit, bei Tee oder Kaffee, bei Aufregung etc. Ein kurzfristiger erhöhter Blutdruck oder ein einmaliger erhöhter Blutdruck ist noch nicht behandlungsbedürftig. Ein erhöhter Blutdruckwert wird erst dann behandlungsbedürftig, wenn nach einer Langzeitblutdruckmessung erhöhte Werte vorliegen. Viele ältere Menschen leiden unter hohem Blutdruck. Gesundheitliche Probleme bereiten meist die Folgekrankheiten eines Bluthochdrucks. Dazu zählen unter anderem hormonelle Störungen, Erkrankung der Nieren, Schilddrüsenüberfunktion.

Symptome

Bluthochdruck wird meist als heimtückische Krankheit bezeichnet, da sie kaum Beschwerden verursacht. Oft wird der Bluthochdruck rein zufällig entdeckt. Zu den „allgemeinen“ Symptomen der Hypertonie kann man Herzrasen, Ohrensausen, Kopfschmerzen und Sehstörungen nennen.

Bei Blutdruckwerten über 230/120 mmHg treten oft Komplikationen auf. Die betroffenen Personen beklagen häufig plötzlichen Schwindel, Herzschmerzen, starke Kopfschmerzen und Nasenbluten. Solche Werte des Blutdrucks müssen schnell gesenkt werden, da sonst u.a. Herzinfarkt, Hirnblutung, Schlageinfall eintreten können.