Krampfadern

Bei Krampfadern handelt es sich um erweiterte, knotenförmige Venen, die sich meist in verästelter Form an der Hautoberfläche befinden. Krampfadern (Varizen) sind aber nicht nur erweitert und geschlängelt, sondern häufig auch in ihrer Funktion gestört. Die Varikose befällt oftmals die oberflächlichen Venen der Beine, kann aber auch im Beckenbereich vorkommen. Ungefähr die Hälfte aller erwachsenen Mitteleuropäer leiden unter Erscheinungsformen der Varikose.

Symptome und Ursachen

Schmerzende, schwere oder müde Beine oder ein vermehrtes Anschwellen der unteren Gliedmaßen können ein erstes Anzeichen für Krampfadern sein. Die Beinschwellung Krampfadernkommt daher, dass die angegriffenen Venenklappen nicht mehr für eine ausreichende Zirkulation des Blutes sorgen können, so dass sich vermehrt Blut im unteren Teil des Beines ansammelt. Warmes Wetter oder ein Bevorstehen der Menstruation können die Beschwerden verschlimmern. Die Krampfadern selbst verursachen meist keine Schmerzen, daher suchen viele Betroffene erst im späteren Krankheitsverlauf einen Arzt auf, wenn sich die verdickten Venen bereits deutlich durch die Haut hindurch abzeichnen.
Die Ursachen einer Varikose können sehr vielfältig sein. Bei vielen Betroffenen kann die Erkrankung aber auf eine genetische Bindegewebsschwäche und eine vererbte Venenwandschwäche zurückgeführt werden. Die schwachen Venenwände und Venenklappen können mit der Zeit nicht mehr genug Druck aufbauen, um das Blut Richtung Herz zu pumpen. Die Venen dehnen sich immer mehr und die Venenklappen versagen mit der Zeit ihren Dienst. Begünstigend treten dann noch Faktoren wie Übergewicht, wenig Bewegung und langes Stehen hinzu.
Mit Fortschreiten der Krankheit können ernsthafte Komplikationen, wie Entzündungen der Hautvene, ein Gefäßverschluss, dauerhafte Gewebeschäden oder ein offenes Bein auftreten. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung der Varikose sind daher sehr wichtig.

Welche Behandlungsmethoden gibt es?

Krampfadern können je nach Einzelfall unterschiedlich behandelt werden. In vielen Fällen werden die Krampfadern verödet oder die Krampfadern werden operativ, durch das sogenannte Stripping, entfernt. Bei minder schweren Verläufen wird eine Linderung der Symptome durch konservative Behandlungsmethoden wie die Kompressionstherapie oder eine medikamentöse Therapie herbei geführt.