Neurodermitis

Der Begriff der Neurodermitis beschreibt eine entzündliche Erkrankung der Haut, Neurodermitisdie mit Juckreiz, Hautausschlag und nässenden Ekzemen einhergehen kann. Die Neurodermitis wird auch als atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem bezeichnet. Die Krankheit ist chronisch und nicht ansteckend. Die Neurodermitis ist eine in den Industriestaaten weit verbreitete Erkrankung, die oft schon im Kindesalter auftritt

Symptome

Die Symptome der Neurodermitis können sehr vielfältig sein. Sehr trockene Haut, gerötete und entzündete Stellen, sowie eine Verdickung der Haut gehören zu den häufigsten Beschwerden bei dieser Erkrankung. Im Gegensatz zu gesunder Haut, kann die Haut von Neurodermitis Betroffenen keine ausreichende Schutzfunktion gegen innere und äußere Einflüsse entwickeln. Daher ist die Haut von Neurodermitis Patienten besonders empfindlich und reagiert sensibel auf Stress, Alkohol, Kosmetika, Schweiß oder Aeroallergene. Von der atopischen Dermatitis betroffen sind häufig die Kniekehlen, Armbeugen, das Gesicht und der Hals. Säuglinge haben auch oft mit juckenden Rötungen am Kopf, dem sogenannten Milchschorf, zu kämpfen. Kleinkinder hingegen müssen sich mit trockener und entzündeter Haut an den Händen, im Nacken und an den Gelenkbeugen quälen. Auch Verkrustungen, die in Folge von Entzündungen oder Ekzemen auftreten, sind keine Seltenheit.
Der Leidensdruck der Betroffenen bei Neurodermitis ist sehr hoch, da sie beständigem Jucken und optischen Auffälligkeiten ausgesetzt sind. Besonders nachts empfinden viele Neurodermitis Patienten den verstärkten Juckreiz als sehr belastend. Schlafstörungen und Schlafmangel sind häufig die Folge.

Ursachen und Therapie

Die Ursachen für Neurodermitis sind auf verschiedene Faktoren zurück zu führen. Die Neurodermitis ist eine atopische Erkrankung, das heißt, das eigene Immunsystem kann nicht angemessen auf äußere Einflüsse reagieren. Dieser Defizit des Immunsystems ist vermutlich auf eine genetische Veranlagung zurück zu führen. Die Veranlagung führt zu einer größeren Anfälligkeit der Haut für schädigende Umwelteinflüsse und macht die Haut empfindlicher. Die Barrierefunktion der Haut ist gestört und dadurch muss sich das Immunsystem verstärkt mit Antigenen auseinander setzten, auf die es über sensibel reagiert.
Behandelt werden können bei der Neurodermitis die einzelnen Symptome, sowie das gesamte Immunsystem. Die Neurodermitis Therapie bietet eine Vielzahl von Behandlungsansätzen an. Dazu gehören die Basis Pflege, um die Haut vor einer zu starken Austrocknung zu schützen, die Behandlung des Juckreizes, die Therapie von Entzündungen und Maßnahmen im Zusammenhang mit der Stärkung und der Hyposensibilisierung des Immunsystems.