Symptome Rippenfellentzündung

Anhand der Symptome kann eine Rippenfellentzündung diagnostiziert werden. Dies geschieht vorallem durch symptome, feuchte trockene Rippenfellentzündung, Symptome RippenfellentzündungUltraschalluntersuchung, Röngtenuntersuchung, Abhören der Lunge, als auch einer Blutuntersuchung auf Entzündungsparmeter.

Dabei unterscheidet man zwischen 2 Formen der Rippenfellentzündung. Die trockene Rippenfellentzündung und feuchte Rippenfellentzündung.

Symptome der trockenen Rippenfellentzündung

Typische Symptome einer trockenen Rippenfellentzündung sind starke Brustschmerzen, vorallem beim Atmen, sowie trockener Husten.
Beim Abhören der Lungen sind rasselnde und knarrende Geräusche, welche atmensabhängig sind, zu hören. Diese Geräusche entstehen, da das Lungen- und Rippenfell aneinander reiben.
Bei der trockenen Rippenfellentzündung nimmt der Betroffene eine Schonhaltung ein. Fieber dagegen ist eher unwahrscheinlich.

Symptome einer feuchten Rippenfellentzündung (Symptome Rippenfellentzündung)

Meist kommt es zur feuchten Rippenfellentzündung, da die trockene Rippenfellentzündung zur feuchten Rippenfellentzündung über geht. Die feuchte Rippenfellentzündung wird meist durch Fieber begleitet.
Odftmals ist zu beobachten, dass eine Pleuraerguss auftritt. Pleuraerguss bedeutet, dass vermehrt Flüssigkeit zwischen Rippen und Lunge gelangt. Diese entstandene Flüssigkeit verhindert die bis dahin bestehenden Schmerzen. Je nachdem wie gross der Pleuraerguss ist, entsteht ein Gefühl des Druckes in der Brust; begleitet durch Atemnot. Oft wird ebenfalls über Schulterschmerzen geklagt (Pleuraerguss reizt den Zwerchfellnerv).

Ist ein Pleuraerguss gegeben, ist es das Ziel diesen Druck zu mindern und die entstandene Flüssigkeit auf eventuelle Tumorzellen oder andere Erreger hin zu untersuchen. Vorhandene Keime im Pleuraerguss können Eiter begünstigen. Dies wiederum kann zur einer Zwerchfellentzündung führen.
Da der Betroffene bei einer schmerzhaften Rippenfellentzündung ein flachen Atem hat, können die entzündeten Bereiche des Brustfells lange unbeweglich aufeinander liegen; vorallem bei einer eitrigen Entzündung können die betroffenen Teile zusammenwachsen, bzw. verwachsen.
In einem solchen Fall, bildet das Lungenfell und das Rippenfell sogenannte Pleuraschwielen (bzw. Pleuraschwarten). Dabei bedeutet Pleuraschwielen, dass die Lunge mit dem Brustkorb sich fest verbindet und sich beim Einatmen und Ausatmen nicht mehr frei entfalten kann.

Lesen Sie mehr zu den Anzeichen einer Rippenfellentzündung.

Was versteht man unter Rippenfellkrebs? Erläuterung dazu finden Sie: Rippenfellkrebs